Eckart Pscheidl-Jeschke

Eckart Pscheidl-Jeschke wurde 1970 in Greifswald geboren und blieb erst mal dort, um aufzuwachsen, zur Schule zu gehen, einen technischen Beruf zu erlernen und nach der Wende eine Ausbildung zum Mediendesigner an der Medienakademie Nord zu machen. Schon als Jugendlicher war er intensiv mit der Fotografie in Berührung gekommen, seitdem interessiert ihn die Wechselwirkung von wahrgenommener und dargestellter Wirklichkeit. Fotografie bedeutet für Eckart Pscheidl-Jeschke, durch das Herstellen von Bildern einen Zugriff auf seine Umwelt zu bekommen. Mit Zeichnungen und Betonskulpturen experimentiert er immer wieder und nutzt diese als Gegengewicht und ergänzend zu seinem fotografischen Schaffen.

„Das Unterrichten
von Fotografie ist eine Kommunikation
über Bildansätze, Bildverständnis
und künstlerische Haltung.“

Seine Berufstätigkeit begann er 1999 an der Jugendkunstschule Greifswald, wo er Kurse für Fotografie und Video leitete. 2007 war er Mitgründer der Galerie Valtis in Greifswalde, wo er sowohl eigene Werke ausstellte als auch an der Präsentation anderer Positionen und Kunstformen mitwirkte. Seit 2011 ist Eckart Pscheidl-Jeschke Dozent an der Neuen Schule für Fotografie lehrt dort Digitale Fotografie. Das Unterrichten von Fotografie bedeutet für ihn, über Bildansätze zu kommunizieren, am Bildverständnis zu arbeiten und zu einer eigenen künstlerischen Haltung zu gelangen. Als Grundlage sieht er die Fähigkeit, technische Kenntnisse und Fähigkeiten zu nutzen, um eine individuelle Ausdrucksform zu schaffen. Zudem möchte er den Studierenden vermitteln, wie sie ihre Arbeit im weiten Spektrum der Fotografie – zwischen angewandtem Arbeiten und Kunst – verorten können.

Website von Eckart Pscheidl-Jeschke