×

Studienreise nach New York

Die Studierenden fotografieren auf der Brooklyn Bridge

Im Oktober 2008 unternahm die Neue Schule für Fotografie eine Exkursion nach New York City. 22 Studierende verbrachten eine Woche im Big Apple – eine sehr kurze Zeit in einer wahrhaft turbulenten Stadt. Für viele der Teilnehmer war dieses der erste Besuch in der Hauptstadt der Fotografie. Eva Maria Ocherbauer, Marc Volk und Thomas Anschütz hatten ein umfangreiches Paket an Veranstaltungen vorbereitet, welches in einer Woche zu absolvieren nicht gerade einfach war.

Mappenbesichtigung im Atelier von Esther Levine

Matt Murphy führt die Studierenden durch das Büro von Magnum und beantwortet geduldig alle Fragen.

Der Besuch des International Center of Photography (ICP), der School of Visual Arts, der legendären Bildagentur MAGNUM, des GEO-Büros New York und des MoMA (Museum of Modern Art) standen ebenso auf der Tagesordnung wie Besuche bei Fotografen. Stephen Shore, John Gossage und Esther Levine gaben einen substantiellen Einblick in ihre Arbeit und konnten darüber hinaus sehr hilfreiche Kritik zu den von den Studierenden präsentierten Bildern geben.

Am letzten Tag schließlich stand eine Fahrt nach Coney Island auf dem Programm, die wahrscheinlich keiner der Teilnehmer vergessen wird. Unter stahlblauem Himmel und strahlender Sonne war endlich Zeit hinauszuströmen und das zu tun, was Fotografen am liebsten tun: fotografieren.