×

 

Teilnehmende Fotograf:innen: Heriberto Paredes Coronel, Leslie Moreno Custodio, Nava Derakhshani, Johann Karl, Kathleen Lei Limayo, Thilo Mokros, Saurabh Narang, Jordi Jon Pardo, Sabrina Radeck, Yzza Slaoui, Lia Valero (Reihenfolge wie Slideshow)

Ausstellungen vom 20. Mai bis 10. September 2022 in der Galerie Stone, Zingst.

Eröffnung mit der Kuratorin Edda Fahrenhorst und teilnehmenden Fotograf:innen am Montag, 23. Mai um 11 Uhr.

 

Im Rahmen einer neuen Kooperation sind wir vom 20. Mai bis 10. September mit zwei Ausstellungen beim 15. Umweltfotofestival „horizonte“ Zingst zu Gast und besuchen gemeinsam mit Studierenden und Alumni das Festival. Die Jubiläumsausgabe des Festivals widmet sich unter dem Titel „Eat it – About Food“ dem Thema Ernährung und seinen vielfältigen Auswirkungen auf Umwelt, Artenvielfalt und Klima.

Wir zeigen beim Umweltfotofestival Ausschnitte aus zwei Projekten: „GIFT – Feldversuche zu Landwirtschaft und Biodiversität“ beschäftigt sich mit der industriellen Landwirtschaft, die zu den Hauptverursachern von Klimakrise und Artensterben gehört, aber gleichzeitig massiv unter den Folgen leidet. Für das Projekt haben acht Studierende überraschende und inspirierende Blickwinkel entwickelt, die biologische Vielfalt als Geschenk, Erbe und akut gefährdete Lebensgrundlage thematisieren. In der Ausstellung werden aus dem Projekt drei Positionen von Sabrina Radeck, Johann Karl und Thilo Mokros gezeigt. 

Das Online-Mentoring-Programm „Changing Planet – International Environmental Photography Lab” haben 40 junge Fotografinnen und Fotografen aus aller Welt absolviert. Die Industrienationen des globalen Nordens tragen historisch gesehen die größte Verantwortung für den Ausstoß von CO2-Emissionen, der Klimawandel wird jedoch die größten negativen Auswirkungen auf den globalen Süden haben. Zu den Zielen des Labs gehörte es, einen Freiraum für interkulturellen Austausch und Vernetzung zu schaffen. Von den Folgen der Erderwärmung für indigene und nomadische Gemeinschaften bis hin zur exzessiven Verschwendung von Lebensmitteln – entstanden sind vielschichtige, engagierte Fotoprojekte, von denen in der Ausstellung acht Positionen aus acht Ländern gezeigt werden.