×

2013

Foto: Bastienne Schmidt

Personal Voices

Ein Workshop mit Bastienne Schmidt

Das künstlerische Schaffen und die Suche nach einer individuellen Bildsprache ist für jeden Künstler ein fortlaufender Prozess, unabhängig in welchem Medium dieser arbeitet. Der Workshop soll dazu beitragen, die Entwicklung Ihres persönlichen Ausdrucks in der Fotografie und Kunst weiter zu führen. Elemente der Bildgestaltung, wie Komposition, Wahl des Mediums, Lichtführung und Präsentationsform werden in Bezug auf ihre emotionale Aussagekraft diskutiert.
Es werden sowohl Werke von bekannten Fotografen, als auch von Malern und mixed-media-Künstlern vorgestellt und besprochen. Dieser Workshop soll die Fähigkeit stärken, über eine gute Bildauswahl und -aufbereitung zu entscheiden, und die Besonderheiten der eigenen Arbeit zu erkennen und herauszuarbeiten.
Die Künstlerin Bastienne Schmidt arbeitet medienübergreifend mit Fotografie, Film Stills und großformatigen Zeichnungen. Sie wurde in Deutschland geboren, wuchs in Griechenland und Italien auf und lebt seit über 20 Jahren in New York. Ihre Kunst ist unter anderem in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York, im International Center of Photography, im Brooklyn Museum in New York, dem Victoria and Albert Museum in London und in der Biblioteque Nationale in Paris zu sehen.Bastienne Schmidt erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, darunter den Kodak-Preis für das beste ’Photo Documentary Project’. Sie hat vier Monografien veröffentlicht: Vivir la Muerte  (Edition Stemmle, 1995), American Dreams (Edition Stemmle, 1996), ShadowHome (Jovis, 2005) und Home Stills (Jovis, 2010). Ihr neuestes Projekt „Topography of Quiet“ besteht aus einer Mixed-Media-Serie und wurde inspiriert von japanischen Holzblockdrucken und Collageelementen, die das Konzept des Ortes als Sinnsuche betrachtet. Ein Buch mit demselben Titel wird im Herbst 2013 erscheinen.
Außerdem arbeitet Bastienne Schmidt seit 20 Jahren für verschiedene Zeitschriften, unter anderem für die Frankfurter Allgemeine, das New York Times Magazine, den New Yorker, das Time Magazine und für die Newsweek.