Preise und Anerkennungen

Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen der Neuen Schule für Fotografie haben verschiedenste Anerkennungen erhalten sowie Preise und Ausschreibungen gewinnen können.

2013

Foto: Stefanie Schmid Rincon

Studierende der Neuen Schule bei
„Close Up!“ im C/O Berlin

Gleich zwei Studierende der Neuen Schule für Fotografie wurden für das Projekt „Close Up!“ ausgewählt, dass das C/O Berlin jährlich zur Berlinale veranstaltet: Johanna Maria Fritz und Stefanie Schmid Rincon.

Close Up! im Tagesspiegel

2013

Dokumentation: Thomas Bruns

Susanne A. Friedel gewinnt Ausschreibung der NGBK

Susanne A. Friedel gewann mit ihrer Arbeit „Beyond Fashion“ die Ausschreibung der NGBK: „Nach der Arbeit – Kunst im Untergrund“. Ihre Arbeit wird nun ein Jahr lang in den Berliner U-Bahnhöfen U6 Borsigwerke, U1 Kurfürstenstraße und U6 Tempelhof zu sehen sein. „Beyond Fashion“ thematisiert die Schattenseiten der globalisierten Mode-Industrie, die sich hinter der blütenweißen Werbeästhetik von großen Modefirmen verbergen.

380 Künstler und Künstlerinnen beteiligten sich an dem Wettbewerb.

2013

Constanze Kratzsch gewinnt
PIC-Stipendium

Mit ihrer Abschlussarbeit „Cranium Anima“ und ihrem Portfolio hat Constanze Kratzsch ein PIC-Stipendium gewonnen, das jährlich vom Professional Imagers Club e. V. (PIC) für junge Fotografierende und Existenzgründer*innen ausgeschrieben wird.

2013

Lena Wessel, „Stranger“, 2012

Preis für Lena Wessel

Mit ihrer Abschlussarbeit „Stranger“ hat Lena Wessel einen Anerkennungspreis beim 5. Internationalen Marianne Brandt Wettbewerb gewonnen.

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Individuum und Objekt im natürlichen Raum. Lena Wessels Bilder zeigen Momente der Isolation und der Entfremdung, und sind zugleich Zeugnis der Faszination, die das Fremde und Unbekannte in uns auslöst.

2013

Anja Putensen, „Zauberberg“, 2012

Anja Putensen beim Fotowettbewerb „Infektiös“

Mit ihrer Abschlussarbeit „Zauberberg“ hat Anja Putensen den 2. Platz beim Fotowettbewerb „Infektiös“ gewonnen.

2012

Emanuele Lami gewinnt
Leica & Kolga Award

Mit der Dokumentation „John“ gewinnt der ehemalige Student Emanuele Lami sowohl den Leica 24×36 Talents Award 2012 als auch den Kolga Photo Award 2012 in der Sektion „Best Documentary Series“. Emanuele Lami schloss 2009 sein Studium an der Neuen Schule für Fotografie ab.

Weitere Informationen auf der Website von Emanuele Lami.

2012

Sechs Studierende gewinnen Plakatwettbewerb

Alma Schreck, Ann-Sophie Winterhoff, Sanja Ilic, Saskia Uppenkamp, Janine Drewes und Sebastian Simanowski haben den Savvy Contemporary Plakatwettbewerb 2012 gewonnen. Sie alle studieren in der Fachklasse von Eva Maria Ocherbauer.

2012

Foto: Stefanie Schmid, „Dreams Be Dreams“

Stefanie Schmid Renaissance Photography Prize

Die Studentin der Fachklasse Stefanie Schmid in die Vorauswahl des Renaissance Photography Prize 2012 aufgenommen worden. Sie gelang unter die 100 glücklichen Finalisten von 6000 Einreichungen. Der Renaissance Photography Prize ist ein internationaler Wettbewerb, der ausgeschrieben wird um junge Frauen mit Brustkrebs zu unterstützen.

Die ausgewählten Arbeiten wurden vom 11. – 16 Juni 2012 in den Mall Galleries in London ausgestellt.

2011

Zorana Musikic, „Wärme“

Zorana Musikic gewinnt den deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie

Zorana Musikic, Studierende der Abschlussklasse an der Neuen Schule für Fotografie Berlin gewann den diesjährigen deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie in der Kategorie „Fotoreportage“.

 

2011

Constanze Kratzsch, „Zero I“ & „Zero II“

Constanze Kratzsch gewinnt

Der Wettbewerb „nature to go“ wurde im Rahmen des Fotofestivals „Horizonte Zingst 2011“ ausgeschrieben. Platz eins ging an Constanze Kratzsch, Studentin der Neuen Schule für Fotografie Berlin. Mit ihrer Bilderserie „Zero I“ und „Zero II“ hat sie es geschafft die Jury zu überzeugen und durfte sich über ein hochwertiges Objektiv der Firma Zeiss freuen.

2011

Foto: Annemarie Scholz

Annemarie Scholz gewinnt Sebago-Online-Wettbewerb

Annemarie Scholz hat den Sebago-Online-Wettbewerb gewonnen, der in Kooperation mit der Neuen Schule für Fotografie Berlin über den Blog „nahtlos!“ ausgetragen wurde. Am Wettbewerb nahmen alle Teilnehmer eines Unterrichtsprojektes von Eva Bertram in Zusammenarbeit mit Sebago im lifestyle blogzine „nahtlos!“ teil. Studierende verschiedener Klassen bekamen jeweils einen Klassiker oder ein neues Modell der Schuhmarke Sebago und wurden aufgefordert, „ihren Schuh“ in Szene zu setzen. Über das beste Bild wurde anschließend über Facebook abgestimmt.

2010

Inessa Doliknskaia: „Wunderland“

Inessa Dolinskaia gewinnt Canon Profifoto Förderpreis

Die Gewinner*innen des „Canon Profifoto Förderpreises“ 10/2 sind Inessa Dolinskaia, Christian Frumolt, David Kretschmer, Tim Hölscher und Andreas Vormayr.

Inessa Dolinskaia war Studentin der Neuen Schule für Fotografie und hat im Oktober 2009 mit der Serie „Wunderland“ ihren Abschluss gemacht.

2010

Edit Billinger: „Gödöllö“

Edit Billinger gewinnt Wettbewerb

Der Wettbewerb „IV Concurso Fotográfico Villa de Valdemoro“ war parallel in den Partnerstädten Valdemoro, Spanien, und Gödöllö, Ungarn, ausgeschrieben. Gesucht wurden fotografische Beiträge zum Erhalt von Kulturerbe in beiden Städten.

2009

Patrik Budenz: „Post Mortem“

Patrik Budenz gewinnt New York Photo Award

Der Student Patrik Budenz hat mit seiner Abschlussarbeit „post mortem“ den New York Photo Award 2009 in der Kategorie Student  – Photographic Book gewonnen.

2009

Kirill Semkow: „Tresl an der Burg“

Kirill Semkow beim
Südtirol Marketing Foto Förderpreis

Mit seinem Beitrag „Eine Burg und ihre Seele“ gewinnt Kirill Semkow den 3. Platz beim Suedtirol Marketing Foto Förderpreis: Terese Gröber hat ihr ganzes Leben auf einer Burg in Südtirol verbracht. Die Grafen hat sie wegziehen sehen, und die Touristen kommen. Als letzte Bewohnerin bringt sie Denkmalschutz und Denkmalleben zusammen. Alle Bilder der Serie sind hier veröffentlicht.

2009

Kathrin Holighaus gewinnt
Foto-Literatur-Wettbewerb

Im Herbst 2008 haben hr2-kultur und hr-online gemeinsam mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung den Fotowettbewerb „Literaturland
Hessen – Ein Autor, ein Ort, ein Bild“ ausgerufen und die Hessen damit zu einer literarischen Spurensuche inspiriert.

Der 1. Preis geht an Kathrin Holighaus (Klasse Marc Volk) mit ihrer Bilderserie zu Roderich Feldes:

  

„Das Dorf hat sich längst verändert (…). Es verschwindet die Vorstellung vom Dorf als einer großen Familienwohnung. Die innere Ordnung von einst ist durch eine äußere ersetzt.“
Klappentext zu „Das Verschwinden der Harmonie“, Roderich Feldes 1981

„Die von früher fahren heute alle mit ihren Autos, stehen morgens und abends in Katzenburg mit ihren Autos im Stau, verwünschen die alten Häuser und Tore, träumen vom fließenden Verkehr auf acht Spuren.“
Aus „Lilar“, Roderich Feldes, 1980.

Bilder aufgenommen in Feldes Wohnort Eschenburg, 2008.