Foto: Alexander Nicolussi

BERLIN – Urbane Textur einer Großstadt

01. April bis 23. April 2017
Eröffnung: Freitag, 31. März 2017, 19 Uhr
Facebookveranstaltung

Eine Ausstellung zur Buchveröffentlichung von Frank Peter Jäger mit Arbeiten von:

Nadine Blanke, Carsten Horn, Thilo Mokros, Alexander Nicolussi

Was macht eine Stadt aus, was verkörpert ihr Wesen? «Berlin – die Schönheit des Alltäglichen. Urbane Textur einer Großstadt» ist ein Stadtführer der anderen Art: Er führt nicht zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, sondern lenkt den Blick auf die Alltagsästhetik der Stadtlandschaft, auf die Details der von Zeit und Geschichte geprägten Bauten und Materialien – die Gestaltungsphasen der U-Bahn-Interieurs, die strenge Klarheit der Berliner Straßen und das Mietshaus als kleinste Einheit des Urbanen, dessen scheinbar uniformer Typus sich aus der Nähe als erstaunlich vielseitig erweist. Die Beiträge des Buches widmen sich diesen Alltagsarchitekturen, die letztlich die Identität und das Gesicht der Stadt prägen und die es zu bewahren gilt. Zahlreiche Fotografien entführen in die Bilderwelt Berlins und ermuntern dazu, das Phänomen des städtischen Raums und seiner Zeitschichten auf eigene Faust zu erkunden.

Das Buch von Frank Peter Jäger «Berlin – Die Schönheit des Alltäglichen. Urbane Textur einer Großstadt», erschienen 2017 im Jovis Verlag, wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung vorgestellt und enthält die Mehrzahl der Ausstellungsbeiträge. Es ist ein Gemeinschaftswerk: Neben dem Herausgeber und seinen Co-Autoren sind es zwei Absolventinnen und drei Absolventen der Neuen Schule für Fotografie in Berlin, die mit ihren Fotografien der von Frank Peter Jäger vorgeschlagenen Motiven entscheidenden Anteil an der visuellen Wirkung und Qualität des Bandes haben. Einige der dabei dokumentierten Bauten und Orte haben sich schon in den wenigen Monaten zwischen Fototermin und Erscheinen dieses Buchs entscheidend verändert. Erst recht die älteren, bis 1990 und früher zurückgehenden Motiven: Was nicht verschwunden ist, ist oft hinter Neubauten versteckt. Die Stadt ist im Fluss. Berlin – Die Schönheit des Alltäglichen ist ein immerhin 25 Jahre umspannendes Panorama der Jahre zwischen 1990 und heute, kein enzyklopädischer, aber ein weit gefächerter Überblick über die Bilderwelt dieser Stadt.

 

Öffnungszeiten der Galerie: Do-So 13-18h
Ostersonntag und Ostermontag geöffnet

 

Foto: Nadine Blanke