Jan von Holleben

Jan von Holleben wurde 1977 geboren und wuchs auf dem Land in Süddeutschland auf. Den Großteil seiner Jugend lebte er in einer alternativen Wohngemeinschaft. Auf seine Entwicklung als Fotograf hatten seine Eltern – ein Kameramann und eine Sprachtherapeutin – einen nicht unwesentlichen Einfluss. Mit dreizehn trat er in die fotografischen Fußstapfen seines Vaters, als er das erste Mal eine Kamera in die Hand nahm und begann, mit allen möglichen Zaubertricks zu experimentieren. Über die Jahre entwickelte er gemeinsam mit Familie und Freunden seine eigene fotografische Fantasiewelt, die er später auch kommerziell einsetzte.

„Es gibt ein deutliches Überangebot an Fotografen und Fotografie.
Umso wichtiger ist es, sich mit den wirtschaftlichen Aspekten unseres Mediums auseinanderzusetzen.“

Zunächst studierte Jan von Holleben Sozialpädagogik an der PH Freiburg und erwarb dann einen Abschluss in Geschichte und Theorie der Fotografie am Surrey Institute of Art & Design in Farnham, England. In den darauffolgenden Jahren mischte er sich unter die Londoner Fotoszene und arbeitete als Bildredakteur, Art Director und fotografischer Leiter. Er gründete die beiden Fotografenkollektive „Young Photographers United“ und „photodebut“. Später kamen „The Photographer’s Office“ und ein Verlag namens Tarzipan hinzu. Seine künstlerischen Arbeiten drehen sich um den homo ludens – den spielenden Menschen, der sich und die Welt um sich herum spielerisch erkennt und weiter entwickelt. Dabei stützt er sich auf die zwanglose Verflechtung pädagogischer Konzepte mit der eigenen kritischen Erfahrung und seinen Kindheitserinnerungen.

Website von Jan von Holleben