Photo: Steven Kohlstock

Dr. Matthias Harder

Schon als Teenager fotografierte er, richtete sich sogar eine eigene Dunkelkammer ein – statt eines Praktikers wurde aus Matthias Harder aber ein Theoretiker, für den die Fotografie eine der faszinierendsten künstlerischen Ausdrucksformen ist, einer Sprache vergleichbar. 1965 in Kiel geboren, begann er noch dort, Chemie und Biologie zu studieren. 1988 wechselte er Studienfach und Wohnort und studierte fortan in Berlin Kunstgeschichte, klassische Archäologie und Philosophie. Seinen Magisterabschluss machte er 1995 bei Prof. Thomas W. Gaehtgens über das photographische Werk von K.O Götz, 2002 folgte die – mit dem Erich-Stenger-Preis der DGPh ausgezeichnete – Promotion über „Walter Hege und Herbert List. Griechische Tempelarchitektur in photographischer Inszenierung“.

1995 eröffnete Matthias Harder den Ausstellungsraum „empty rooms“ und begann als Mitglied der Arbeitsgruppe Fotografie der NGBK mit dem Kuratieren. Zwischen 1999 und 2002 konzipierte er im Münchner Stadtmuseum Ausstellungen über Herbert List und Stefan Moses, 2002 übernahm er die Leitung des Palais für aktuelle Kunst in Glückstadt, seit 2004 ist er Kurator der Helmut Newton Stiftung in Berlin.

„Ein einziges Bild
kann uns verstören oder verzaubern,
es kann uns erregen oder
langweilen.“

Seit 2002 lehrt er regelmäßig an der Freien Universität und an der Neuen Schule für Fotografie, seinen Unterrichtsstil bezeichnet er als „Reden über Bilder“. Gemeinsam über ein Bild – am besten vor dem Original – sprechen, um dessen Sprache zu verstehen: für Matthias Harder der Königsweg, nicht als „Fotografie-Unkundiger“ ein „Analphabet der Zukunft“ (László Moholy-Nagy) zu werden.

Website der Helmut Newton Stiftung

 

Ausstellungen als Kurator (Auswahl)
1997 On the Bright Side of Life. Zeitgenössische britische Fotografie, NGBK Berlin
2009 Flower Power. Zeitgenössischer Blumenfotografie, Ohama/Nebraska, Berlin, Innsbruck, Tokio
2000 Herbert List-Retrospektive, Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum (mit zahlreichen Folgestationen)
2014 BY NOW. Zeitgenössische weißrussische Fotografie, ifa Berlin und Stuttgart
2015 Helmut Newton: Pages from the Glossies, Museum für Fotografie, Berlin